Derzeit ist keine Bürgeraufnahme möglich, bitte versuche es später erneut.

GTA 5 Roleplay Server

Wir gehen mit einem neuen GTA 5 Hardcore Roleplay Projekt in kürze Online.


http://www.myUnlimited.life

  • § 1 Steueramt / Steuerbehörde

    1. Das Steueramt ist die höchste Instanz für Steuerliche Angelegenheiten.
    2. Das Steueramt ist berechtigt Zugang zu allen Firmenunterlagen und Konten zu bekommen.
    3. Die Mitarbeiter von Steueramt sind berechtigt Sanktionen bis hin zur Pfändung / Zwangsenteignung durchzuführen.
    4. Im fall einer Pfändung / Zwangsenteignung werden die Objekte auf einer Auktion versteigert.


    § 2 Gewerbegründung / Gewerbeschliesung

    1. Ein Gewerbe hat nach diesem Gesetz die Absicht, durch eine legale Tätigkeit einen Gewinn zu erwirtschaften.
    2. Ein Gewerbe muss beim Steueramt Gemeldet und Registriert sein. Dieses kann der Firmengründer frühestens 4 Tage vor Eröffnung und maximal bis zu 3 Tage nach Eröffnung erledigen.
    3. Ein Gewerbe darf nur von Realen Personen eröffnet werden, wenn diese in den letzten 10 Tagen keine Vorstrafen hatte.
    4. Der Antrag inkl. Führungszeugnis erfolgt Schrift beim Steueramt.
    5. Wer ohne einer Gültigen Gewerbelizenz gewerbsmäßig handelt bekommt eine Geldstrafe i.H.v $ 2.000 - $ 3.500 und darf die nächsten 25 Tage kein neues Gewerbe gründen. Des Weiteren wird die Polizei den fall noch Strafrechtlich verfolgen.
    6. Zur Firmengründung gehört ein eigenes Geschäftskonto was ausschließlich für dieses eine Gewerbe genutzt werden darf.
    7. Unternehmen die länger als 14 Tage nicht bewirtschaftet wurden, können geschlossen werden und zur Auktion Freigegeben werden.
    8. Sollte ein Betriebsurlaub länger als 14 Tage sein, kann diese beim Steueramt gemeldet werden und eine maximale Arbeitsruhe von 20 Tagen bewilligt werden. Danach findet die Zwangsenteignung der Firma statt.
    9. Aktive Mitarbeiter in einer Firma ohne Aktiven Inhaber können die Firma übernehmen wenn:
      1. Der Inhaber mindestens 14 Tage inaktiv und keinen Urlaub eingereicht hat oder die 20 Tage vergangen sind mit Urlaubsschein.
      2. Der Mitarbeiter alle Rechte inkl Bankkonto Zugang hat.


    § 2 Besoldung

    1. Jeder Arbeitnehmer muss für seine Arbeitszeit Finanziell entlohnt werden.

    1.1 Als Entlohnung Zählt nicht Verpflegung oder anderweitige Sachgegenstände.

    1.2 Arbeiten auf Provisionsbasis muss das Gewerbeamt in Einzelfällen genehmigen. Hat das Gewerbeamt dieses im Einzelfall nicht getan, muss der Mitarbeiter normal nach Stundenlohn bezahlt werden.

    2. Sonderzahlungen sind dem Arbeitgeber freigestellt diese dem Mitarbeiter jederzeit auszuzahlen.

    3. Jegliche Gehaltszahlungen / Sonderzahlungen müssen zur Nachvollziehbarkeit überwiesen oder automatisch ausgezahlt werden. Eine Barauszahlung kann vom Gewerbeamt als Schwarzgeld ausgelegt werden.

    4. Der Mindestlohn für 15 min Arbeitszeit ist $ 20.

    5. Jeder Arbeitnehmer kann sich bei streitigkeiten mit dem Arbeitgeber an das Steueramt wenden zwecks Gehaltsüberprüfung.

    6. Der Firmengründer / Firmeninhaber ist vom Mindestlohn Befreit und muss sich nicht mindestens viertelstündlich besolden. Eine Versteuerung bei der eigenen Gehaltsauszahlung muss dennoch durchgeführt werden.

    Protokollnotiz: Es kann nur einen Firmeninhaber geben auch wenn mehrere Personen die Firma aufgebaut haben. Jeder andere muss mit mindestens dem Mindestlohn entlohnt werden.


    § 3 Vertragsabschluss

    1. Abgeschlossene Verträge sind rechtskräftig.
    2. Das Steueramt ist nur für Unternehmens Verträge zuständig. Intern geschlossene Verträge und Abmachungen wie z.B. Arbeitsverträge oder Teilhaberschaften regelt das Steueramt nicht.
    3. Vertragsbrüche können beim Steueramt gemeldet werden und strafrechtlich verfolgt werden.
    4. Firmen Überschreibungen sind gültig und rechtskräftig.

    4.1 Firmenüberschreibungen sind vom Verkäufer zu versteuern.

    Rechenbeispiel: Kaufpreissumme 100.000 $


    100.000 $ / 114 * 14 = 12.280,70 $

    MwSt = 12.280,70 $ (14 % MwSt)

    Verkäufer bekommt : 87.719,30 $

    Staat bekommt: 12.280,70 $


    100.000 $ / 100 * 114 Netto zu Brutto Rechnung

    114.000 $ / 114 * 100 Brutto zu Netto Rechnung


    § 4 Steuerregelungen

    1. Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet Steuern abzuführen
    2. Auch Dienstleistungen sind Steuerpflichtig.
    3. Der Steuerbetrag muss binnen 7 Tage nach dem Umsatz bezahlt worden sein, wenn dieses nicht automatisch schon geschehen ist.
    4. Gewerbsmäßiger Verkauf zwischen zwei Firmen (sogenannter b2b) ist nicht steuerfrei sondern muss auch besteuert werden.
    5. Steuersätze regeln sich wie folgt:


    • Jegliche Sachgegenstände / Wertgegenstände: 14 %
    • Lebensmittel: 7%
    • Lohnsteuer 7%
    • Mietsteuer (Haus / Hotel) 3 %
    • Dienstleistung 10 %


    1. Zuviel entrichtete Steuer wird maximal 24 std nach Überweisung zurückerstattet wenn hierfür ein schriftlicher Antrag gestellt wurde. Ist dieses nicht passiert verfällt jeglicher Anspruch und wird auch nicht bei zukünftigen Steuerfälligkeiten angerechnet.



    § 5 Unternehmenshaftung

    1. Es dürfen nur Waren Gehandelt werden die für das eigene Gewerbe geeignet sind. Ein zuwiderhandeln kann zur Schließung des Gewerbes führen.
    2. Der Inhaber ist für das Begleichen von Strafzahlungen verantwortlich.
    3. Der Inhaber ist Verpflichtet auflagen vom Steueramt nachzukommen.
    4. Sollte ein Gewerbe nachweislich mit Illegalen Tätigkeiten nachgewiesen werden (Scheinfirma), kann dieses zur sofortigen Schließung führen.


    § 6 Bußgeldkatalog

    1. Verspätete Anmeldung des Gewerbes: $ 800
    2. Steuerhinterziehung: $ 2.500 + Die fehlenden Steuern + Vorbestrafung
    3. Nichtbeachtung von Sanktionen bzw Zeitliche Einhaltung: $ 1.500
    4. Lückenhafte Buchhaltung bei Prüfung: $ 500
    5. Wettbewerbs Schädigendes Verhalten: $ 500 + evtl. Sanktionen + evtl. Polizeiliche Ermittlung
    6. Handel mit nicht für das Gewerbe vorgesehen Waren: $ 1.550 + evtl. Sanktionen


    § 8 Inkrafttreten

    1. Diese Gesetze treten mit sofortiger Wirkung in Kraft. Änderungen sind jederzeit vorbehalten.